MENU

TÜViT-Fachforum: 5G in den Startlöchern

  1. 5G
  2. 5G-Fachforum

TÜViT-Fachforum: Geballte 5G-Power in Berlin

Die Versteigerung der ersten 5G-Lizenzen ist beendet, der Netz-Ausbau hat punktuell bereits begonnen. Kaum ein Telekommunikations-Thema ist daher gegenwärtig so präsent in den Medien wie der neue Mobilfunkstandard 5G.

Die Aktualität des Themas hat TÜViT zum Anlass genommen und dem LTE-Nachfolger in Form des TÜViT-Fachforums „5G in den Startlöchern“ eine eigene Plattform gewidmet. Um sich über die Chancen und Herausforderungen rund um den neuen Netzstandard auszutauschen, trafen sich am 22. August am Standort von TÜViT in Berlin rund 40 Experten und Führungskräfte aus dem wirtschaftlichen und behördlichen Umfeld. Im Fokus der Veranstaltung stand dabei vor allem eines:

» ITK-Sicherheit als unverzichtbares Element in performanten 5G-Netzen. «

Neben der Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch und Networking erwarteten die Teilnehmenden vier spannende Impulsvorträge, die allesamt verdeutlichten, wie wichtig es ist, eine Ende-zu-Ende-IT-Sicherheit schon in der Planungsphase von 5G-Netzen zu berücksichtigen. „Für die Redebeiträge konnten wir erfahrene Referenten aus der Wirtschaft und dem Telekommunikationssektor gewinnen“, erklärte Axel Lange, Leiter Vertrieb und Marketing bei TÜViT. So betonte beispielsweise Eike Führ, Geschäftsführer der TÜV NORD IT Secure Communications GmbH & Co. KG in seinem Eröffnungsbeitrag, dass 5G auch innerhalb der TÜV NORD GROUP einen wichtigen Treiber für den Innovationsprozess darstellt. Sein Ziel: Die digitale Welt auch in Sachen 5G-Anwendung sicherer zu machen.

Impressionen: Das 5G-Fachforum in Bildern

Welche Stolpersteine es bei der Einführung des neuen Mobilfunkstandards geben kann und was es daher von Anfang an zu beachten gilt, thematisierte Dr. Hans-Jürgen Schrewe, zuvor u.a. Leiter des Bereichs Strategy, Innovation & Technology bei E-Plus Mobilfunk sowie der niederländischen KPN Gruppe und heute Berater bei TÜViT. Damit lieferte er den Teilnehmenden wertvolle Anregungen in Bezug auf ihre individuelle 5G-Umsetzungsstrategie, z. B. auch für unternehmenseigene Campus-Netze.

Im folgenden Vortrag verdeutlichte Roland Götz, Chief Operating Officer (COO) der LS telcom AG, den Wert der 5G-Spektren als wertvolle Infrastrukturen. Dabei gab er Unternehmen in Bezug auf die Beantragung, Nutzung, Verwaltung und den Schutz entsprechender Frequenzen nützliche Tipps mit an die Hand. Zudem betonte er, dass auch ein sorgfältiger Umgang mit Frequenzen ein wesentliches Sicherheitselement für 5G-Netze darstellt.

Im letzten Vortrag des Tages legte Dirk Kretzschmar, Geschäftsführer der TÜV Informationstechnik GmbH, den Fokus auf ITK-Sicherheit als Qualitätsmerkmal. Er erläuterte, warum diese gerade auch für 5G-Anwendungen eine grundlegende Voraussetzung für den Erfolg verschiedenster Sektoren ist. Dabei stellte er deutlich heraus: Als ITK-Security-Architekt steht TÜViT Behörden, KRITIS-Betreibern und Netzbetreibern auch im 5G-Bereich zukünftig beratend und planend zur Seite. Wenn es um die Prüfung und Zertifizierung auf Komponenten-, Software- oder Systemebene geht – sei es bei der Pilotierung von Campusnetzen oder im 5G-Flächenrollout – ist TÜViT der richtige Partner.

Den Ausklang der Veranstaltung bildete eine abschließende Podiumsdiskussion, in der die Teilnehmenden noch einmal die Chance erhielten, den anwesenden Experten ihre individuellen Fragen zu stellen.

Nach Ende der Veranstaltung zeigte sich Dirk Kretzschmar hoch erfreut über den Verlauf des Fachforums. „In den Vorträgen, aber auch in vielen Einzelgesprächen mit Teilnehmenden, konnten wir verdeutlichen, welcher elementare Stellenwert der ITK-Sicherheit für die Hochverfügbarkeit moderner 5G-Netze innewohnt“, so Kretzschmar.

   

Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch die Zustimmung auf tuev-nord.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitergehende Informationen, z.B. wie Sie der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und Datenschutz-Einstellungen.