MENU
  1. Leistungen
  2. Rechenzentren / Colocation / Cloud Infrastrukturen
  3. Trusted Site Infrastructure
  • TSI / EN 50600 Prüfung und Zertifizierung
  • Fordern Sie Ihr unverbindliches Angebot an!

Trusted Site Infrastructure (TSI) ist ein seit 2002 etabliertes Prüf- und Zertifizierungsprogramm zur Prüfung von sicheren Infrastrukturen für IT-Systeme. Der zugrunde liegende Prüfkatalog im derzeitigen Versionsstand orientiert sich an den Maßnahmenempfehlungen der Grundschutz-Kataloge des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Dabei berücksichtigt er die einschlägigen EN- und DIN-Normen, insbesondere die DIN EN 50600 aber auch VDE-Vorschriften und VdS-Publikationen. Der TSI-Prüfkatalog trägt den Erkenntnissen aus dem Praxisalltag im Sinne von „Best Practices“ Rechnung.

 

TSI steht für Fachkompetenz

Für das TSI-Prüfverfahren steht ein 25-köpfiges interdisziplinäres Team von erfahrenen Auditoren bzw. Fachexperten zur Verfügung. Da ein Rechenzentrum aus vielen unterschiedlichen Gewerken besteht, sollten auch die Ressourcen eines Anbieters möglichst alle Gewerke mit Spezialisten abdecken, etwa für die Energie- und Kälteversorgung, Brandschutz- und Sicherheitstechnik, die Beurteilung von Umgebungsgefährdungen und der Baukonstruktion. Im Bankenbereich zum Beispiel gehören TSI-Zertifizierungen mittlerweile zur Grundausstattung, da Finanzdienstleister unter strenger regulatorischer Aufsicht stehen und mit der TSI-Zertifizierung einen Nachweis über die Verlässlichkeit ihrer Rechenzentren führen können.

TSI: umfänglich, nachvollziehbar, eindeutig

TSI steht für Stand der Technik, für Hochverfügbarkeit und für die Vergleichbarkeit von Installationen, da die Prüfvorgaben detaillierter sind als bei der EN 50600.

Dabei werden folgende Bereiche untersucht und bewertet:

  • Umfeld (ENV: Environment)
  • Baukonstruktion (CON: Construction)
  • Brandschutz, Melde- & Löschtechnik (FIR: Fire Protection, Alarm & Extinguishing Systems)
  • Sicherheitssysteme & -organisation (SEC: Security System & Organization)
  • Struktur der Verkabelung (CAB: Cabling)
  • Energieversorgung (POW: Power Supply)
  • Raumlufttechnische Anlagen (ACV: Air Conditioning & Ventilation)
  • Organisation (ORG: Organization)
  • Dokumentation (DOC: Documentation)
  • Rechenzentrumsverbund (DDC: Dual Site Data Center)

Die TSI-Level im Überblick

Die Zertifizierung nach TSI erlaubt eine eindeutige Einordnung der Rechenzentren in vier unterschiedliche Level, die sowohl die Qualität der Versorgungssysteme wie auch aller anderen Elemente einordnet:

Level 1: Mittlerer Schutzbedarf / Mittlere Verfügbarkeit

  • Funktionale Grundversorgung zur Sicherstellung der Betriebsbedingungen von IT-Serverräumen unter Berücksichtigung von Zutritts- und Brandschutz

Level 2: Erweitert Schutzbedarf / Erweiterte Verfügbarkeit

  • Absicherung der Versorgung durch Redundanzen, Berücksichtigung von Umgebungsgefährdungen für die IT, Zutrittssicherung und Brandschutz

Level 3: Hoher Schutzbedarf / Hochverfügbarkeit

  • Keine Single Point of Failure (SPoF) in der Versorgung, erhöhte Einbruchhemmung, Absicherung der Versorgungstrassen, Brandbeherrschung, Überwachung der Zustände

Level 4: Sehr hoher Schutzbedarf / Höchstverfügbarkeit

  • Dediziertes RZ-Gebäude, Vorfeldabsicherung, Wartungstoleranzen

Link

  • https://www.tuvit.de/de/leistungen/rechenzentren-colocation-cloud-infrastrukturen/zertifizierung-von-rechenzentren/

Zertifizierung von Rechenzentren

Für neue Rechenzentren können Planungsentwürfe auf Erfüllung der TSI-Kriterien geprüft werden. Aufgrund der detaillierten und umfangreichen Anforderungen lassen sich hiermit verbindliche Festlegungen treffen und überprüfen.

Link

  • https://www.tuvit.de/de/leistungen/rechenzentren-colocation-cloud-infrastrukturen/planungsbewertung-von-rechenzentren/

Planungsbewertung von Rechenzentren

Zertifizierungsprojekte für bestehende Rechenzentren werden häufig von der Fragestellung begleitet: Kann ich alle Anforderungen erfüllen oder gibt es noch Korrekturbedarf? Dies zu identifizieren und zu bewerten ist die Aufgabe von Konformitätsbewertungen.

Zertifizierte physische Sicherheit nach TSI sichert die Verfügbarkeit von Rechenzentren. TÜViT hat über 400 Zertifizierungsprojekte seit 2002 durchgeführt.

Joachim Faulhaber

Produktmanager Data Center

+49 201 8999-584
Fax: +49 201 8999-555

j.faulhaber@tuvit.de

Mario Lukas

Global Account Manager Data Center

+49 201 8999-567
Fax: +49 201 8999-555

m.lukas@tuvit.de

Weitere Leistungen

DIN EN 50600 – die wichtigsten Fragen und Antworten

Für die Planung, den Aufbau und den Betrieb von Rechenzentren gibt es erstmals eine ganzheitliche und europaweit einheitliche Norm. Was regelt die DIN EN 50600? Und welchen Nutzen bringt sie?
Weiterlesen

Workshop

Der eintägige Workshop gibt Ihnen einen guten Überblick über den aktuellen Sicherheitsstand Ihres Rechenzentrums. Er vermittelt alles Wissenswerte zur Prüfung von Rechenzentrums-Infrastrukturen gemäß Trusted Site Infrastructure (TSI) im Kontext der EN 50600.
Weiterlesen

Planungsbewertung

Der erfolgreiche Aufbau eines hochverfügbaren Rechenzentrums nach den TSI-Kriterien beginnt mit der Planung. TÜViT unterstützt in diesem Stadium Betreiber und Planer von IT-Infrastrukturen.
Weiterlesen

Inbetriebnahme

Umfangreiche Testverfahren sichern die ordnungsgemäße Funktion der kritischen, verorgenden Infrastrukturen vor Betriebsaufnahme eines Rechenzentrums.
Weiterlesen

Energieeffizienz

TÜViT unterstützt Betreiber von Rechenzentren beim Aufbau von Systemen und Prozessen, mit denen sie kontinuierlich ihre Energieeffizienz verbessern können.
Weiterlesen

Zertifizierung

Mit einer Zertifizierung nach dem TSI-Kriterienkatalog (Trusted Site Infrastructure), der auch die Anforderungen der europäischen Norm EN 50600 voll abdeckt, sind Rechenzentrums-Betreiber, Anbieter von Colocation- und Cloud-Infrastrukturen auf der sicheren Seite.
Weiterlesen

TSI V4.0 Korrekturhinweise

Auf dieser Seite werden Kriterien aufgelistet, die in dem TSI-Kriterienkatalog V4.0 nicht korrekt beschrieben bzw. nicht korrekt übertragen wurden.
Weiterlesen